Archiv für den Monat: März 2016

Bredemeier bleibt an der Spitze

Junge Union bestätigt Vorsitzenden – Mit 131 Mitgliedern größter Ortsverband Niederbayerns
160331-0240-29-53086157-jhv-ju-salzweg
Ein Nest mit einem Osterhasen gab es für Kreisvorsitzenden Stefan Meyer (4.v.r.) von den Salzwegern Josef Heisl jun. (v.l.), Fabian Dersch, Matthias Bredemeier, Armin Dersch, Eva Maier, Christopher Raab, Stefanie Heisl und Raimund Kneidinger. − Foto: Heisl

Salzweg. Sie ist die mitgliederstärkste Junge Union (JU) in Niederbayern, hat mit „Bock auf Rock“ die größte JU-Veranstaltung in Bayern und ist politisch eingebettet in die Führung der Kreis-JU und der örtlichen CSU. Das stellte stellvertretender JU-Landeschef und Kreisvorsitzender Stefan Meyer als Gastredner bei der Jahreshauptversammlung fest. Bezirksrat Josef Heisl jun. kündigte an, dass zum nächsten Frühschoppen bei „Bock auf Rock“ voraussichtlich Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner komme.

Erfolgreich dank desgroßen Zusammenhalts„131 Mitglieder, davon 36 weibliche, hat die Junge Union Salzweg-Straßkirchen derzeit“, verkündete Vorsitzender Matthias Bredemeier bei der Versammlung im „Stauseestüberl“, der unter anderem auch Landratsstellvertreter Raimund Kneidinger und CSU-Ortsvorsitzender Armin Dersch beiwohnten.

Bredemeier, der anschließend in schriftlicher geheimer Wahl einstimmig wiedergewählt wurde (siehe Ergebnis der Neuwahlen), beeindruckte mit der Aufzählung der gesellschaftlichen und politischen Aktivitäten. Sie reichen von der Winterwanderung über die Verleihung des Baptist-Kitzlinger-Preises in Salzweg und die Verteilung des Lehrstellenspiegels bis hin zu „Bock auf Rock“. Dies alles sei Beweis für eine lebendige JU.

Aus dem Bericht von Schatzmeister Christopher Raab ging hervor, dass es durch die einzelnen Veranstaltungen große finanzielle Bewegungen gegeben habe. Die Kasse sei sauber geführt, attestierten die Kassenprüfer Tobias Heisl und Michael Unertl.

Bezirksrat und JU-Ehrenvorsitzender Josef Heisl jun. gratulierte dem Ortsverband mit den Worten „hier ziehen alle an einem Strang und das Klima in der Gemeinderatsfraktion ist hervorragend“. Auch die neue CSU-Zeitung „Schwarz auf Weiß“ zeige auf mehreren Seiten die Aktivitäten der JU.

Stellvertretender Landrat Raimund Kneidinger erläuterte unter anderem die Rolle des Landratsamtes und die Flüchtlings- und Zuwanderungsproblematik. Als ehemaliger JU-Ortschef von Salzweg sei er stolz auf das, was hier gewachsen sei.

Kreisvorsitzender Stefan Meyer gratulierte den Salzwegern zum Gewinn des bayernweiten Mitgliederwettbewerbes. Jetzt könne man sich auf das gewonnene Grillfest mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer und die Fahrt zum Landtag freuen. So wie in Salzweg die JU in die CSU-Führung eingebaut sei, da könnten sich einige Ortsverbände eine Scheibe abschneiden, schloss Meyer und verwies noch auf den 23. und 24. Juli, an dem die JU Bayern in Aldersbach bei der Landesausstellung präsent sei.

ERGEBNIS DER NEUWAHLENVorsitzender ist Matthias Bredemeier, als Stellvertreter fungieren Stefanie Heisl, Fabian Dersch und Eva Maier. Schatzmeister ist Christopher Raab und Schriftführer Florian Koschka. Zu Beisitzern wurden Carolin Hauer, Matthias Krottenthaler, Lukas Urmann, Maximilian Köppl, Michael Schmid, Christoph Dersch, Maximilian Brandl, Johannes Wipplinger und Michael Rosenberger gewählt. Die Kasse prüfen Tobias Heisl und Michael Unertl.

 

Ein Osternesterl für Senioren – Michael Heindl freute das besonders

Osteraktion
Seit es neuerdings keine Daten mehr von der Gemeinde gibt, bringt die Junge Union im Rahmen ihrer langjährigen Osteraktion die Nesterl nicht mehr den nachweislich ältesten zehn Gemeindebürgern, sondern nur mehr denen, von denen die jungen Leute wissen, dass sie hoch betagt sind. Dabei achten sie ganz besonders auf parteipolitische Neutralität. Sie freuen sich einfach nur, mit den Senioren ins Gespräch zu kommen und diese zeigen ganz offen ihre Sympathie, weil sich die jungen Leute für sie Zeit nehmen. Immer wieder wird dabei von der schlechten Zeit, von Schicksalen und Kriegserinnerungen berichtet. Einige bewirten die JU’ler gar mit Kaffee und Kuchen.

Ganz besonders freute sich Michael Heindl, der in diesem Jahr 90 Jahre alt wird, über den Besuch. Der Straßkirchner aus Euzersdorf hat sich nach französischer Gefangenschaft zeitlebens ehrenamtlich um die Erforschung der Heimatgeschichte verdient gemacht und dazu in vielen Archiven gewühlt. Auch als Gemeinderat und für die Pfarrei hat sich der Senior eingebracht. Michael Heindl (vorne) war im Kreis der jungen Leute in seinem Element und v.li. Michael Schmid, Johannes Wipplinger, CSU-Chef und Gemeinderat Armin Dersch, JU Ortsvize Stefanie Heisl, Christopher Raab, Christoph Dersch und JU Ortsvorsitzender und Gemeinderat Matthias Bredemeier hörten eifrig zu.

Mittelschule braucht einen Lift – Lehrstellenspiegel verteilt

IMG_8319Gleich drei Anliegen veranlassten Bezirks- und Gemeinderat Josef Heisl jun. sowie Gemeinderat und JU-Ortschef Matthias Bredemeier, wieder einmal ihrer Schule einen Besuch abzustatten. Einen Lift braucht die Mittelschule, was mittlerweile auch im Gemeinderat mehrheitlich so gesehen wird, den aktuellen Lehrstellenspiegel brachten die Beiden vorbei und auch das Frühstück, das es im Schüler-Cafe jeden Donnerstag gibt wollten sie wieder einmal genießen. Am Ende stellten die Kommunalpolitiker fest, irgendwie stehen diese drei Punkte in Verbindung.

Die Mittelschule Salzweg ist eine Musterschule in Punkto Inklusion. Mit den Schülern der K-Schule „Don Bosco“ in Grubweg und weiteren Schülern der Regelklassen, die ein Handicap haben, besteht eine enge Verbindung. Auch diese Kinder möchten gerne ins Schüler-Cafe, insbesondere zum Mittagessen. Doch das liegt im 2. Stock, ihre Schulräume im Erdgeschoss. Fachlehrerin Maria Ilg sieht aber noch ein weiteres Bedürfnis. „Wir müssen alles, was zum Kochen benötigt wird, die Treppen hoch schleppen“, klagt sie. Da wäre ein Aufzug schon sehr hilfreich. Das sehen auch die Mütter so, die regelmäßig ehrenamtlich mit Begeisterung die Schülerfirma unterstützen.

Und was die Verteilung des Lehrstellenspiegels betrifft, den die Junge Union im Kreisverband Passau nun schon seit 12 Jahren heraus gibt, der wird sehnsüchtig von den Schülern erwartet. Es gibt nämlich neben den über 500 Lehrstellenangeboten auch Praktikumsplätze und Ferienjobs. Die Angebote gehen von „A“ wie Altenpfleger bis „Z“ wie Zimmerer. Da, ss die Mitarbeit in der Schülerfirma auch eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben ist, davon ist Rektorin Susanne Bulicek überzeugt. Da gebe es Schüler, die schon äußerst professionell auftreten. „Die sind so freundlich und zuvorkommend, von denen möchte man beim Restaurantbesuch gerne bedient werden“, meint Bezirksrat Josef Heisl jun. schmunzelnd. Beide Gemeinderäte sind froh, dass das Aufzugsprojekt für eine KIP Förderung (KIP = Kommunales Investitionsprogramm) schon angemeldet ist. „Es muss aber immer wieder nachgebohrt werden“, ist sich Matthias Bredemeier sicher.

Bild:  Nach der Erörterung schulischer Fragen übergaben im Beisein von (v.li.) Rektorin Susanne Bulicek und Fachlehrerin Maria Ilg die Gemeinderäte Josef Heisl jun. (li.) und Matthias Bredemeier (Mitte) die neuesten Lehrstellenspiegel an die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse. (Foto Heisl)