Archiv für den Monat: Mai 2015

Stefan Meyer führt jetzt die JU im Landkreis

p61O9W8mRKT+eRcsA==Danke gesagt: Die JU-Kreisgeschäftsführer Michael Fuchs (v.l.) und Simon Bloch, der neue Kreisvorsitzende Stefan Meyer, Stellvertreter Matthias Bredemeier und Claudia Neumayer ehren Josef Heisl jun. für sein Engagement für die Nachwuchsarbeit. − Fotos: Wildfeuer

Straßkirchen. 86 Stimmberechtigte der JU Passau-Land haben auf der Kreisdelegiertenversammlung Stefan Meyer aus Vilshofen zum neuen Vorsitzenden und Nachfolger von Josef Heisl jun. aus Salzweg gewählt. Stellvertreter sind Silke Kinateder aus Untergriesbach, Christina Döttl aus Eging am See, Hans Kriegl aus Bad Griesbach und Matthias Bredemeier aus Salzweg.

Maria Simmelbauer aus Rotthalmünster ist Schatzmeisterin. Vanessa Peter aus Thyrnau und Sina Habereder aus Büchlberg fungieren als Schriftführerinnen. Beisitzer sind Katrin Knollmüller (Vilshofen), Christoph Amsl (Hauzenberg), Johannes Wipplinger (Salzweg), Maximilian Brandl (Salzweg), Teresa Wagner (Hutthurm), Michael Grundmüller (Tittling), Julia Stemp (Untergriesbach), Julia Stieglbauer (Fürstenzell), Dominik Veicht (Untergriesbach), Emmanuel Wiltschko (Hauzenberg), Julia Zitzelsberger (Fürstenzell) und Josef Bircheneder (Windorf). Claudia Neumayer und Michael Schmid prüfen die Kasse. Simon Bloch (Hauzenberg) und Michael Fuchs (Windorf) sind Kreisgeschäftsführer.

G9LtnJqZLuTunPSFA52XzDCo3fndolsUanJX1g2zG2r82MGWMtjlw== Sie packen es an: Vanessa Peter (v.l.), Landrat Franz Meyer, Sina Habereder, Paul Linsmaier von der Bezirks-JU, MdL Walter Taubeneder, Bezirksrat und bisheriger Kreisvorsitzender Josef Heisl, Simon Bloch, neuer Vorsitzender Stefan Meyer, Silke Kinateder, Daniel Pokorny von der Stadt-JU, Christina Döttl, Matthias Bredemeier, Stephan Ebner, Maria Simmelbauer, Hans Kriegl und Michael Fuchs freuen sich auf gute Zusammenarbeit.

„Die JU ist die größte Bürgerbewegung der jungen Generation“, sagte CSU-Generalsekretär Andrea Scheuer bei der Versammlung im Gasthaus Koller in Straßkirchen. Ziel sei es, JUlern den Zugang zur CSU zu erleichtern, zum Beispiel mit einer kostenlosen Probemitgliedschaft und einem verbesserten Online-Service für Mitglieder. Er lud die Kreisdelegierten zu einem Besuch in die neue Parteizentrale der CSU nach München ein.

Stärkster Kreisverbandin NiederbayernJosef Heisl jun. legte eine beeindruckende Bilanz seiner Amtszeit vor. Als er vor vier Jahren das Amt des Kreischefs übernommen habe, habe die JU 680 Mitglieder gezählt. Jetzt verzeichne sie 825 Treue und einen Altersdurchschnitt von 26,8 Jahren. Die Kreis-JU sei der stärkste Kreisverband Niederbayerns und der viertstärkste in Bayern. 25 Ortsverbände stellten 35 Mandatsträger. Neun Ortsverbände seien gegründet oder wiederbelebt worden. Neun JUler gehörten dem Kreisvorstand der CSU an.

Unter den vielen Aktionen nannte Heisl als wichtigste den Lehrstellenspiegel, der seit 2003 jährlich aufgelegt werde. Höhepunkt sei die Audienz bei Papst Benedikt gewesen. Mit langem Applaus sagten die Mitglieder danke.

„Es ist beeindruckend, was die JU im Landkreis leistet“, sagte MdL Walter Taubeneder. Sie sei die einzige politische Jugendorganisation, „die wirklich eine ist“. Es sei großartig, was Josef Heisl geschafft habe.

„Wir wollen als JU unsere Generation nicht im Regen stehenlassen“, sagte Stefan Meyer, JU-Ortsvorsitzender in Vilshofen und stellvertretender JU-Landesvorsitzender. Die JU wolle sich rechtzeitig im Vorfeld der Entscheidungen einmischen. Neben der Kritik an der Rente mit 63 Jahren nannte er die Themen Digitalisierung, Bildungspolitik und Energiewende als Herausforderungen. Die Kreis-JU wolle die erfolgreiche Arbeit von Josef Heisl und Klaus Weidinger fortsetzen und sich weiterhin selbstbewusst darstellen.

Bezirksvorsitzender Paul Linsmaier unterstrich ebenfalls die Verdienste von Heisl. Stephan Ebner, Geschäftsführer des JU-Landesverbands, bezeichnete die Kreis-JU als „einzigartigen Kreisverband“, und Daniel Pokorny, Chef der JU Passau-Stadt, lobte ebenfalls die Nachwuchsarbeit seines bisherigen Kollegen.

Auch Landrat Franz Meyer sagte „Vergelts Gott“ für die engagierte Arbeit der Kreis-JU und von Heisl. Diese werde geschätzt. Die Wege zwischen Kreis-JU und Kreis-CSU seien künftig noch kürzer, kommentierte er die Wahl seines Sohnes zum neuen Vorsitzenden. Es gebe viele gemeinsame Themen, wie ÖPNV und Breitband. Jede Gemeinde erhalte hierfür 90 Prozent Förderung vom Land und zusätzlich Geld vom Kreis.

Eine echte politischeJugendorganisationStefan Meyer ehrte Josef Heisl, der die JU zu einem der stärksten Verbände geformt habe. Er war vier Jahre Kreisvorsitzender und zuvor vier Jahre Stellvertreter und vier Jahre Bezirksvorsitzender. Alle Ortsverbände überreichten Geschenke, die Salzweger einen Schlegel zum Anzapfen und ein Fass Bier.

Geehrt wurden auch Klaus Weidinger, der die Kreis-JU vor zwölf Jahren übernommen und vor vier Jahren an Heisl übergeben habe, der bisherige Stellvertreter Stefan Gaißinger, Kassier Christoph Maier, Geschäftsführerin Claudia Neumayer und Manfred Güntner aus Aicha vorm Wald.