Archiv für den Monat: April 2015

Osternesterl für Salzwegs Senioren

VNJGVmgkem8UBoJDBlMFyMJ7UOmlyVYzm6rvVMqCOezq5fxBw7m1U21OY2ankpdB+AW2yE1ZYoie0omT5Yc4HZBnhRWEqp3CVAR
Salzweg. Seit Jahren bringt die Junge Union den ältesten Gemeindebürgern ein Osternesterl. Die Mitglieder freuen sich, mit den Senioren ins Gespräch zu kommen und diese freuen sich, dass sich die jungen Leute Zeit nehmen. Weil es aus Datenschutzgründen nicht möglich war, herauszufinden, wer tatsächlich die zehn ältesten Salzweger sind, besuchte die JU ältere Mitbürger, die ihnen bekannt waren. Bei Christa Kloft (5.v.l.) wurde die Gruppe schon erwartet, mit dabei (v.l.) Gemeinderat Josef Heisl jun., Christopher Raab, Stefanie Heisl, Maxi Brandl, Fabian Dersch, Gemeinderat und JU-Ortschef Matthias Bredemeier, Johannes Wipplinger, Gemeinderat Armin Dersch und Florian Gruber.

„Vorzeige-JU im Landkreis“

v2xDutWLvybVLob für die JU mit Gemeinderat Matthias Bredemeier (5.v.r.) an der Spitze gab es vom Vize-Landesvorsitzende Stefan Meyer (3.v.r.). − Foto: Heisl

Salzweg. Viel Lob hat die JU Salzweg-Straßkirchen bei ihrer Jahreshauptversammlung eingeheimst: Vize-Landesvorsitzender Stefan Meyer zeigte sich beeindruckt von der Aufwärtsentwicklung. Kreisvorsitzender Josef Heisl jun. sprach von einer „Vorzeige-JU, die sich auf dem Weg zur Spitze im Landkreis“ befinde. Das sah auch der CSU-Ortsvorsitzende Armin Dersch so.

Ortsvorsitzender Matthias Bredemeier erinnerte unter anderem an die Verteilung des Lehrstellenspiegels und an den Faschingszug. An Ostern seien wieder die zehn ältesten Gemeindebürger mit einem Osternest überrascht worden. In bester Kooperation mit der Feuerwehr Straßkirchen sei das Preisschafkopfen abgelaufen. Ein Highlight sei ein Ausflug der Kreis-JU nach Südtirol gewesen. Eine große Enttäuschung sei das Verbot des Bürgermeisters zum Schulbeginn gewesen, die Plakate aufzuhängen, die die Verkehrsteilnehmer auf die ABC-Schützen aufmerksam machten. Der absolute Höhepunkt des Jahres sei das Festival „Bock auf Rock“ gewesen, das jetzt über drei Tage gehe. Als letzte Aktion des Jahres habe man einen Christbaum in die Seniorenresidenz gebracht.

„Auch das neue Jahr begann mit einer Großveranstaltung, dem Baptist-Kitzlinger-Jugendpreis, den wir ausrichten durften“, so Matthias Bredemeier weiter. Mit sechs JU-Mitgliedern sei man im CSU-Vorstand vertreten. Dass sich die JU auch kleinerer Wehwehchen der Bürger annehme, zeige der Antrag an die Post, bei der Sparkasse wieder einen Briefkasten zu installieren. Als nächstes stehe am Ostersamstag die Osteraktion bei den zehn ältesten Gemeindebürgern an.

Derzeit hat nach eigenen Angaben die JU 105 Mitglieder, darunter 23 Frauen. Im abgelaufenen Jahr habe man 13 Neumitglieder dazu gewonnen, heuer schon wieder fünf. Das lobte auch der JU-Kreisvorsitzende Josef Heisl, der die Salzweger als „Vorzeige-JU“ bezeichnete.

Der CSU-Ortsvorsitzende Armin Dersch lobte Matthias Bredemeier als fleißigen Vorsitzenden, von dem er sich wünsche, dass die JU auch weiterhin ein Motor in der Orts-CSU bleibe.

Ausführlich berichtete der stellvertretende JU-Landesvorsitzende und Vilshofener Stadtrat, Stefan Meyer, aus der Bayerischen JU-Spitze. Er würdigte den Salzweger Kreisvorsitzenden Josef Heisl, der den Mitgliederstand um über 150 auf gut 800 gesteigert habe: „Das ist bayernweit einmalig.“ Stefan Meyer lobte auch die Einbindung in die Kommunalpolitik: „In Bayern sind 1500 JU-ler in Kommunalparlamenten“ – wie auch in Salzweg mit Matthias Bredemeier, Josef Heisl und Armin Dersch.